Wie Schmerzen behandeln?

So zahlreich die Ursachen für Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen sind, so vielfältig sind die Behandlungsmethoden. Hier geben wir Ihnen
einen Überblick über die gängigen Methoden.

Exkurs: Schmerzbehandlung
auf einen Blick

Hexenschuss oder Bandscheibe - der untere Rücken ist die Hauptproblemzone.
Vor allem im Alltag ein Schmerzbereich: die Nacken- und Schulterpartie.
Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen haben unterschiedliche Ursachen und genau deswegen ist es wichtig, eine individuelle Behandlungsmethode zu finden. In der Schmerztherapie wird versucht, Schmerzen effektiv zu reduzieren oder zu beseitigen und somit die Lebensqualität jedes einzelnen Patienten zu verbessern.

Wenn Schmerzen unzulänglich oder erst zu spät behandelt werden, können sie chronisch werden. Chronische Schmerzen werden oft durch Veränderungen der Schmerzverarbeitung im Nervensystem hervorgerufen. Diese Veränderungen führen zur Entwicklung eines Schmerzgedächtnisses.

In diesem Fall verliert der Schmerz seine Funktion als Warnsystem und wird selbst zu einer Erkrankung. Um diese Entwicklung zu verhindern, ist es sinnvoll, auf eine vorrausschauende und konstante Schmerztherapie zu setzen. Deswegen ist es wichtig, früh und wirksam zu behandeln.


Therapiemöglichkeiten bei Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen

Orale Schmerzmittel

Schmerzstillende Präparate wie Ibuprofen oder Paracetamol können Sie rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Sie werden oral eingenommen und sind effektiv bei der Schmerzunterdrückung: Sie hemmen die Botenstoffe, die Schmerzsignale an das Gehirn weiterleiten.
 
Risiken und Nebenwirkungen
Diese Form der Selbstmedikation birgt allerdings auch Risiken. So kann es zum Beispiel bei Senioren, die bereits andere Medikamente einnehmen, zu gesundheitlichen Problemen aufgrund von Wechselwirkungen kommen. Auch in der Schwangerschaft oder während der Stillzeit wird von manchen dieser Medikamente abgeraten.

Da der Wirkstoff vom ganzen Organismus aufgenommen und verarbeitet wird, können Nebenwirkungen wie Allergien, Übelkeit, Magenbeschwerden und sogar Leber- und Nierenschäden auftreten. Ihr Arzt oder Apotheker berät Sie gern zu Risiken und Nebenwirkungen.

Im akuten Schmerzfall kann ein Schmerzmittel helfen und ist in der Regel unbedenklich ...
... allerdings gibt es Ausnahmesituationen, wie etwa eine Schwangerschaft. Ziehen Sie hier lieber Ihren Arzt zu Rate.

Lokal anzuwendende Schmerzmittel

Vorteil dieser Behandlungsmethode ist, dass die Wirkstoffe nicht in den gesamten Organismus gelangen, sondern direkt am Ort des Schmerzes eingesetzt werden können. 
Gerade in der Behandlung von Rückenschmerzen sowie Nacken- und Schulterschmerzen ist diese Behandlung weit verbreitet und die Vielfalt der Produkte und Anwendungen ist groß. Etabliert haben sich Salben, Cremes oder wirkstoffhaltige Wärmepflaster.

Pflaster und Cremes bieten den Vorteil, dass sie einfach anzuwenden sind und direkt auf den Schmerzpunkt aufgebracht werden können.

Salben und Cremes

Die ABC Lokale Schmerz-Therapie Wärme-Creme ist einfach anzuwenden, spendet Wärme und lindert Schmerzen lang anhaltend.

Salben und Cremes sind leicht aufzutragen und ideal zur punktuellen Anwendung. Dank ihrer Inhaltsstoffe sorgen sie für schnelle Schmerzlinderung. 

Die ABC Lokale Schmerz-Therapie Wärme-Creme spendet nicht nur natürliche Heilwärme, sondern lindert dank Capsaicin, dem natürlichen Wirkstoff aus der Chilischote, den Schmerz langanhaltend.

Wirkstoffhaltige Wärme-Pflaster

Wärmepflaster sind unauffällig und besonders praktisch für den Arbeitsalltag.

Wirkstoffhaltige Wärme-Pflaster sind einfach und praktisch in der Anwendung: Sie werden direkt am Schmerzpunkt aufgebracht, wirken dort gezielt und sind später leicht zu entfernen. Im Alltag sind sie bequem unter der Kleidung zu tragen und behindern nicht bei den täglichen Aktivitäten. Auch für die Nacht sind sie praktisch, denn sie verrutschen nicht beim Schlafen. Die Wärmepflaster spenden über einen längeren Zeitraum hinweg Wärme und lindern, dank zusätzlicher Wirkstoffe, effektiv die Schmerzen.   

Die ABC Lokale Schmerz-Therapie Wärme-Pflaster spenden nicht nur natürliche Heilwärme, sondern lindern dank Capsaicin, dem natürlichen Arznei-Wirkstoff aus der Chilischote, den Schmerz lang anhaltend.

Wärmeanwendungen

Wärmekissen werden meist in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmt, während Wärmflaschen mit heißem Wasser befüllt werden. Nachteil ist, dass die Wärme nur kurze Zeit anhält. Die Wärme ist zu Beginn vorhanden, mit der Zeit sinkt diese aber kontinuierlich ab. Das heißt für Sie: Um konstant mit Wärme versorgt zu werden, müssen Sie die Wärmekissen immer wieder aufheizen oder die Wärmflasche mit heißem Wasser nachfüllen.

Ein altes Hausrezept: Die Wärmflasche war schon zu Großmutters Zeiten als Therapie bekannt.
Doch Vorsicht: Gerade bei Wärmflaschen und anderen Wärmeprodukten, die man erhitzen muss, besteht die Gefahr von Verbrennungen. Darüber hinaus sind Wärmekissen und Wärmflaschen im Alltag nicht besonders praktisch: Sie schränken Ihre Mobilität ein und sind nur schwer in den Berufsalltag zu integrieren. 
Eine weitere Wärmeanwendung sind spezielle Wärmeumschläge, die über den Luftsauerstoff aktiviert werden und über ca. 8 Stunden Wärme abgeben.

Alternative Therapiemöglichkeiten

Medizinische Massagen: Bei Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen können Massagen Schmerzen lindern. Sie fördern die Durchblutung und aktivieren den Stoffwechsel, sodass Verspannungen gelöst werden. Medizinische Massagen werden in der Regel von Ärzten verordnet und sollten von fachlich qualifizierten Masseuren durchgeführt werden.

Krankengymnastik: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt – Krankengymnastik kann ein wichtiger Baustein Ihres Therapiekonzeptes sein. Individuell auf den Patienten abgestimmte Krankengymnastik/Physiotherapie hilft, die Schmerzen zu lindern und die verspannte Muskulatur zu lockern. Durch gezielte Kräftigungsübungen kann die Rücken-, Schulter- und Nackenmuskulatur dauerhaft gestärkt werden.

Kurzfristig kann auch eine Auflockerung der Muskulatur durch Massage helfen.
Krankengymnastik-Übungen können Sie auch zu Hause durchführen.
Welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten besprechen.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema in unserer Mediathek.

Auch alternative Therapieoptionen, wie zum Beispiel Akupunktur oder Akupressur, können zum Einsatz kommen. Hier werden Triggerpunkte stimuliert, die Blockaden lösen sollen, um den Energiefluss zu reaktivieren.

Weitere Themen für Sie:

Wie der natürliche Wirkstoff Capsaicin bei Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen wirkt, erfahren Sie hier. 
Alles, was Sie über Wärme-Therapie wissen sollten, gibt es hier.
Wie genau wirken die ABC Lokale Schmerz-Therapie Wärme-Produkte – lesen Sie es hier.

Alle ABC Lokale Schmerz-Therapie Wärme-Produkte sind ausschließlich in Ihrer Apotheke erhältlich.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

ABC Lokale Schmerz-Therapie Wärme-Pflaster Capsicum 11 mg
Anwendungsgebiete: lokale Behandlung zur Linderung von Muskelschmerzen, z. B. Schmerzen im unteren Rückenbereich. Enthält Wollwachs. Wirkstoff: Cayennepfeffer-Dickextrakt.

ABC Lokale Schmerz-Therapie Wärme-Pflaster mit Sensitiv-Vlies
Anwendungsgebiete: äußerliche symptomatische Behandlung von Schmerzen der Muskeln im Bereich der Lendenwirbelsäule und der Nackenmuskulatur. Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat und Propylenglykol. Wirkstoff: Nonivamid.

ABC Lokale Schmerz-Therapie Wärme-Creme 750 μg/g
Anwendungsgebiete: lokale Behandlung zur Linderung von Muskelschmerzen im Bereich der Wirbelsäule. Wirkstoff: Capsaicin.